Brandeinsatz Firma Presto

Während der karnevalistischen Minute des Tages um 11.11 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle Mayen die Feuerwehren aus Kobern und Gondorf sowie die Feuerwehreinsatzzentrale zu einem "Rindenmulschbrand" kurz vor dem Koberner Kießwerk.

Der Einsatzleiter der Feuerwehr Kobern traff auf einen ca. 30x20 und 5 Meter hohen Rindenmulschhaufen der im Schwelbrand stand. Der Brand war mit einer starken Rauchentwicklung verbunden, vordem selbst die Verkehrsteilnehmer auf der BAB A 48 nicht sicher waren.

Kurze Zeit später wurde der Wehrleiter nachalarmiert, der mit Einsatzleitwagen und zusätzlichem Personal zur Unterstützung anrückte.

Positiv für den Einsatzverlauf war ein vorhandener Löschteich, der zusammen mit einem nachgeforderten 14.000 Liter Puddelfaß eines Landwirtes die Wasserversorgung sicherstellte.

Der Brand wurde mit 4 Strahlrohren sowie einem großen Bagger bekämpft.

Zusätzlich wurde noch die Feuerwehren aus Winningen mit Tragkraftspritzenfahrzeug und die Feuerwehr Oberfell mit dem Schlauwagen mit 2000 Meter B-Schlauch und Hydroschild nachgefordert.

Gegen Mittag war das Feuer unter Kontrolle und gegen 16.45 konnte "Feuer aus" gemeldet werden.

Eingesetzte Kräfte:

- Feuerwehr Kobern mit Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) und Mehrzweckfahrzeug (MZF)

- Feuerwehr Gondorf mit Tragkrafspritzenfahrzeug (TSF)

- Feuerwehr Lehmen mit Einsatzleitwagen (ELW 1)

- Feuerwehr Winningen mit Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF)

- Polizeiwache Brodenbach mit einem Fahrzeug

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gasgeruch

Am späten Morgen wurden die Feuerwehren aus Lehmen und Kobern in die Abt - Theoderichstr. mit dem Stichwort Gasgeruch alarmiert. Das betroffene Einfamilienhaus wurde evakuiert und der Gashaupthahn des

Mülltonnenbrand

Wachsame Nachbarn informierten die Rettungsleitstelle Mayen über einen "brennenden Holzstapel", worauf diese gegen 19.45 die Feuerwehren Lehmen, Kobern und die Feuerwehreinsatzzentrale alarmierte. Dor

Containerbrand

Um 16.30 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle Mayen die Feuerwehr Lehmen zu einem brennenden Kleiderkontainer in der Hauptstraße. Aus ungeklärten Umständen befand sich der nur gering gefüllte Behälte