Ertrinkungsunfall

In der Abenddämmmerung gegen 21.30 Uhr wurden die Feuerwehren Lehmen, Kobern und Winningen sowie die Feuerwehreinsatzzentrale über Funkmeldeempfänger und Sirene von der Rettungsleitstelle Mayen zu einem Etrinkungsunfall in Höhe der Moselschleuse alarmiert.

Kurze Zeit nach der Alarmierung traff das erste Fahrzeug der Feuerwehr Lehmen zur Erkundung an der Schleuse ein.

Man stellte fest, dass sich die Einsatzstelle im Oberwasser, im Einlaufbereich der Schifffahrtsschleusse befand.

Schon jetzt bestand kein Sichtkontakt zu der Person mehr.

Der Einsatz von unmittelbar nachgeforderten Tauchern der Berufsfeuerwehr Koblenz, sowie massive Suche von den Rettungsbooten der Feuerwehren Winningen und Kobern und von den ausgeleuchteten Landseiten aus blieben leider erfolglos.

Der Einsatz wurde gegen 0.15 Uhr erfolglos abgebrochen.

Eingesetzte Kräfte:

- Feuerwehr Lehmen mit Tragkraftspritzenfahrzeug und Einsatzleitwagen (ELW 1)

- Feuerwehr Kobern mit Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25), Rüstwagen (RW 1), Rettungsboot (RTB 3)und Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)

- Feuerwehr Winningen mit Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12), Rettungsboot (RTB 2) und Mannschaftstransportfahrzeug (MTF -L)

- Die Schutzpolizei mit zwei Streifenwagen

- Die Wasserschutzpolizei mit einem Fahrzeug

- Notfallseelsorger Landkreis Mayen - Koblenz

- Rettungswagen Löf MY 11/83/1

- Notarzteinsatzfahrzeug der Bundeswehr MY 4/82/1

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gasgeruch

Am späten Morgen wurden die Feuerwehren aus Lehmen und Kobern in die Abt - Theoderichstr. mit dem Stichwort Gasgeruch alarmiert. Das betroffene Einfamilienhaus wurde evakuiert und der Gashaupthahn des

Mülltonnenbrand

Wachsame Nachbarn informierten die Rettungsleitstelle Mayen über einen "brennenden Holzstapel", worauf diese gegen 19.45 die Feuerwehren Lehmen, Kobern und die Feuerwehreinsatzzentrale alarmierte. Dor

Containerbrand

Um 16.30 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle Mayen die Feuerwehr Lehmen zu einem brennenden Kleiderkontainer in der Hauptstraße. Aus ungeklärten Umständen befand sich der nur gering gefüllte Behälte