top of page

03/2024 Rundballenbrand B2.02


Gestern wurden wir um 16:18 Uhr per Sirene, App und Funkmelder zu einem Heuballenbrand in der Gemarkung Moselsürsch alarmiert.


Auf der Straße nach Moselsürsch angekommen, war die sehr starke Rauchentwicklung schon von Weitem zu sehen. Anfahrt auf Sicht.


An der Einsatzstelle angekommen fanden wir einen verlassenen Traktor vor. Durch die enorme Rauchentwicklung war von dem Fahrer nichts zu sehen. Dieser tauchte dann Gott sei Dank auf.


Zeitgleich traf die Freiwillige Feuerwehr Kobern-Gondorf ein.


Die Straße wurde in beide Richtungen gesperrt, da auf einem Teilstück Sichtverhältnisse unter zehn Meter herrschten.


Nach der Erkundung sollten die Löscharbeiten auf dem Feld beginnen. Die Starterbatterie  unserer Pumpe versagte ihre Dienste. Mit einem Starthilfekabel  konnte dieses Hindernis beseitigt werden. Nun endlich „Wasser Marsch“. Unterstützt wurden wir von einigen Landwirten die Wasser transportierten und das Feuer auseinander zogen.


Der starke Wind sorgte dafür, dass die Glutnester immer wieder mit Sauerstoff versorgt wurden. Der nasse Feldboden sorgte für weitere Erschwernisse.


Ein Mitglied unserer Einheit stürzte und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden.


Der scheinbar einfache Einsatz zog sich in die Länge. Nachdem endlich „Feuer aus“ gemeldet wurde, ging es an den Rückbau und Aufräumen. In der Zwischenzeit war auch eine Kehrmaschine vor Ort und beseitigte die Spuren auf der Straße.


Wir fuhren zurück in unser Gerätehaus und rüsteten unser Fahrzeug wieder auf. Dennoch sind wir durch die defekte Starterbatterie an der Pumpe nicht vollständig einsatzbereit. Ersatz wird umgehend beschafft.


Gegen 22 Uhr war dieser Einsatz für uns beendet.


Nicht ganz. Ein Mitglied befand sich ja zur Untersuchung noch im Krankenhaus.

Ehrensache, dass wir da einen kurzen Draht gehalten haben.

Nach den Untersuchungen und Versorgung der Verletzung haben wir selbstverständlich den

Rücktransport übernommen. Auf diesem Wege gute Besserung.


Um kurz nach Mitternacht konnte auch hier erst einmal ein Haken gemacht werden.

Alle waren wieder zu Hause.



Mit uns im Einsatz waren die


Freiwillige Feuerwehr Kobern-Gondorf

FEZ - Freiwillige Feuerwehr Spay

Polizei

Rettungsdienst

Einige Landwirte und die Kehrmaschine




Vielen Dank für Eure Unterstützung.




















Comentarios


bottom of page