100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Lehmen
1921 - 2021
Moselsürsch

FFW Sürsch_.jpg

Feuerwehr Moselsürsch

 

Für uns heute ist die zentrale Wasserversorgung eine Selbstverständlichkeit, auch bei Bränden. Die Menschen in früheren Zeiten mussten andere Möglichkeiten nutzen, um bei einem Feuer ihr Hab und Gut zu retten. 

 

So wurde 1326 in Moselsürsch ein Brandweiher angelegt. Dieser lag in der Dorfmitte, an der Stelle des heutigen Parkplatzes am Beginn der Raiffeisenstraße, und wurde vom Grundwasser gespeist. Im Brandfall füllte man das Wasser dort in Ledereimer und reichte diese in einer Menschenkette von Hand zu Hand weiter. Ebenfalls in der Dorfmitte befand sich das Gemeindebackhaus mit einem darüberliegenden Raum, der als Schulsaal diente. Da der Klassenraum zu klein wurde, beantragte die Gemeinde 1833 einen Anbau am Backhaus. In diesem Anbau sollte dann auch ein Spritzenraum eingerichtet werden. Die Genehmigung wurde erteilt und der Erweiterungsbau 1835 fertiggestellt. So konnte im Raum unter dem neuen Schulsaal die gemeindeeigene Feuerspritze untergebracht werden. 

 

Im Zuge des Zusammenschlusses der Gemeinden Lehmen und Moselsürsch im Jahr 1979 behielt die Feuerwehr Moselsürsch ihre Eigenständigkeit. In vielen Stunden Eigenleistung wurde in den 90er Jahren das bestehende Feuerwehrhaus z. T. abgerissen und neu gebaut. Die Fertigstellung erfolgte 1989. 

 

Im Jahr 2010 kam es zur Fusion der beiden Wehren. Erwin Esch, der bis dahin viele Jahre die Wehrführung in Moselsürsch innehatte, übernahm die stellvertretende Wehrführung der neuen Löschgruppe Lehmen-Moselsürsch.

FFW Sürsch Haus 1.jpg