Großbrand Dreckenach

"Eine größere Lagerhalle steht im Vollbrand", lautete die Rückmeldung der Ersteintreffenden Kräfte der Stützpunktfeuerwehr Kobern, kurz vor 20 Uhr.

Nach ausgiebiger Erkundung konnte außerdem festgestellt werden, das in der ca. 12 mal 20 Meter großen Halle etwa 900 "Big-Pack"-Ballen Stroh und Getreide gelagert waren.

Zusammen mit dem Wehrleiter kam man schnell zu dem Entschluss, dass man nur durch eine gezielte Ausräumung des Brandgutes ein Löscherfolg erzielen konnte.

So wurde in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren aus Dreckenach, Kobern, Gondorf, Lehmen und mehrerer anwesender Landwirte mittels Radlader und Traktoren das Brandgut aus der Scheune und dann mittels Anhänger auf ein benachbartes Feld zum kontrollierten Abbrennen befördert.

Die Feuerwehren Dreckenach und Gondorf stellten die Wasserversorgung von Hydranten und offenem Gewässer (Bach)sicher.

Die Feuewehren aus Kobern und Lehmen sicherten die Verladearbeiten des brennenden Gutes mit zwei Rohren und nahmen mehrere Rohre von einem an die Halle grenzendem Flachdach aus vor.

Die Löscharbeiten zogen sich bis in den Nachmittag des folgenden Tages (07.11.2004).

Dank der guten Zusammenarbeit der eingesetzten Kräfte, konnte die Halle gehalten werden und es muss wahrscheinlich "nur" das Dach erneuert werden.

Vorbildlich gielt es noch die Bevölkerung aus Dreckenach zu erwähnen, die die Einsatzkräfte wunderbar verpflegte.

Eingesetzte Kräfte:

- Feuerwehr Dreckenach mit TSA

- Feuerwehr Kobern mit TLF 16/25, RW 1 + Anhängeleiter und Mehrzweckfahrzeug

- Feuerwehr Gondorf mit Tragkraftspritzenfahrzeug

- Feuerwehr Lehmen mit Einsatzleitwagen und Tragkraftspritzenfahrzeug

- Polizeiinspektion 2 Koblenz Metternich mit einem Fahrzeug

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Baum auf Straße

Gegen 23 Uhr wurden die Floriansjünger aus Lehmen von der Rettungsleitstelle Mayen mit dem Stichwort "Baum auf Straße" alarmiert. Zwischen Gondorf und Dreckenach fand man einen kleineren Baum auf der

Dachstuhlbrand (ELW-Einsatz)

Dienstags Nachmittag gegen 17 Uhr alarmierte die Leitstelle Mayen mehrere Feuerwehren zu einem Dachstuhlbrand in Wolken. Dank der guten Arbeit der Einsatzkräfte war das Feuer schnell unter Kontrolle.